Back to top

Das Leben in Georgien – Kultur und Lebensweise

Die Kultur Georgiens ist eine besondere Mischung aus vertrautem, längst verloren geglaubtem und reizvoll neuem im Osten Europas. Was Georgien auszeichnet, ist nicht nur seine traumhafte Lage an den Südhängen des Kaukasus und am Schwarzmeerstrand, sondern vielmehr seine noch immer lebendigen Traditionen, die mit ganzer georgischer Leidenschaft gelebt und beseelt werden.

Auf dem Land wird besonders die Tischkultur gelebt und gepflegt. Für die Georgier ist es eine Ehre, Gäste zu empfangen und Feste zu feiern. In vielen Regionen Georgiens keltert jeder Bauer seinen eigenen Wein und die schwere Feldarbeit wird meist unter Nachbarn gemeinsam organisiert. Daher gibt es viele Familienbetriebe, die ihre georgischen Weine selbst herstellen und verkaufen. Auch gibt es einige Trinksprüche, die sich sogar auf Bildung beziehen. Der Genuss von Wein und Bildung geht in diesem Land gemeinsam einher und hat hohe Priorität.

Exkursionen zu kulturellen Highlights sind bei allen Georgiern sehr beliebt. Zu jeder Gelegenheit macht man einen kleinen Ausflug zu den bedeutenden Kirchen und Klöstern des Landes.

Das Leben der Menschen in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens, spielt sich auf der Straße ab. Wer Freizeit hat, begibt sich nach Draußen. Im Schatten ungenutzter Bushäuschen oder Mauern sieht man Männer im Backgammon oder Schach versunken. Am Abend hört man manchmal durch die Fenster der Hinterhöfe die Georgier singen: kraftvolle und leidenschaftliche Gesänge, die von schönen Mädchen handeln, von der Heimat und natürlich von Wein.